Monday, June 26, 2017

Ultraschall ist eine schonende und schmerzfreie Untersuchungstechnik, die dem Tier allerdings einige Geduld abverlangt. Dabei beschränken wir uns bei Weitem nicht auf die Trächtigkeitsdiagnostik. Untersuchungen von Harnblase, Milz, Leber, Nieren, des Bauchraumes im Allgemeinen und des Herzens liefern oft wichtige Erkenntnisse zur Diagnosestellung. Auch können mittels sog. Feinnadelbiopsien Gewebeproben unter Schallkontrolle und -führung gewonnen werden.

 

Die Tiere sollten zur Untersuchung nüchtern sein, da die bei der Verdauung entstehenden Gase die „Sicht“ behindern. In der Praxis bedeutet das, daß der Patient 8 - 10 Stunden vor der Untersuchung nichts fressen sollte. Trinken darf er bis zuletzt. Vollends zufrieden bin ich als Untersucher, wenn ihr Tier nicht unmittelbar vor dem Schallen seine Blase entleert.

Faustregel zum Merken: Leerer Magen - volle Blase